Frosta AG wächst und erhöht die Preise

Der Umsatz der Frosta AG lag in den ersten vier Monaten des Jahres um sieben Prozent über dem Vorjahr. Wie das Unternehmen vermeldet, war für die gute Entwicklung vor allem das Markengeschäft in Deutschland und Osteuropa verantwortlich. Besonders das Fischsortiment, das im Fernsehen beworben wurde, sei von den Verbrauchern sehr gut angenommen worden. Künftig müssten jedoch die Preise erhöht werden.

Bei den Pfannengerichten konnte das Unternehmen nach eigenen Angaben ebenfalls zulegen. Die Nachfrage in diesem Segment stieg demnach um vier Prozent. Deutlich stärker noch konnte die Nachfrage nach den Gemüsepfannen gesteigert werden. Das Umsatzwachstum betrug hier 24 Prozent. Auch im Bereich Private Label konnte der Umsatz gegenüber dem Vorjahr gesteigert werden.

Auch der Jahresüberschuss liegt in den ersten Monaten des Jahres über dem des Vorjahres. Für den weiteren Verlauf des Jahres rechnet Frosta damit, dass sich das Umsatzwachstum fortsetze. Skeptisch zeigte sich das Unternehmen jedoch in Bezug auf den Rohertrag. Der stark gestiegene US-Dollar führe zu einer deutlichen Verteuerung beim Rohwareneinkauf. Künftig werde dies zu Preissteigerungen führen müssen. Eine Prognose für das Ergebnis des Gesamtjahres abzugeben, sei daher aktuell nicht möglich.   (Mai 2015, Autor: Michael Berkemeier)  Quelle: Frosta AG