Studie: CO2-Fußabdruck für Logistik-Standorte

Das Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML sucht Teilnehmer für eine Marktstudie zu unternehmensspezifischen Carbon Footprints von Logistikstandorten. „Interessierte Unternehmen können Standort- und Verbrauchsdaten zu verschiedenen Niederlassungen zur Verfügung stellen und erhalten als Gegenleistung kostenlos ihren standortspezifischen Carbon Footprint, Verbrauchsanteile sowie den individuellen Benchmark für das relevante Marktsegment“, so das IML. Zudem erhalten sie den Benchmark-Bericht, der die anonymisierten Ergebnisse aller Unternehmen zusammenfasst. Die Studienergebnisse werden in diesem Benchmark-Bericht anonymisiert veröffentlicht.

Logistikstandorte wie Umschlagzentren und Lager haben einen großen Einfluss auf den Carbon Footprint von Logistiksystemen. Studien des Fraunhofer IML zeigen, dass die Prozesse an Logistikstandorten bis zu 30 Prozent der Treibhausgasemissionen von Logistiknetzen verursachen. „Doch wenn Logistikdienstleister und Verlader den CO2-Fußabdruck ihrer Transport- und Standortprozesse ermitteln, können sie mit den gewonnenen Erkenntnissen Kosten einsparen und ihre Effizienz erhöhen“, erklären die Forscher. Das Wissen über standortspezifische Ressourcen- und Energieverbräuche ermögliche es, logistische Prozesse zu verbessern sowie anstehende Investitionen zu beurteilen – und gleichzeitig Umwelt und Ressourcen zu schonen.   Foto: Rüdiger   (Mai 2015, Autor: Jörg Rüdiger)   Hier gehts zur Teilnahme