MSC und ASC intensivieren Zusammenarbeit

Der Marine Stewardship Council (MSC) und der Aquaculture Stewardship Council (ASC) haben eine gemeinsame Absichtserklärung unterzeichnet, die das Interesse an einer zukünftigen verstärkten Zusammenarbeit bekundet. Besonders für ihre kommerziellen Partner versprechen sich die Organisationen langfristige Zugewinne bezüglich Effizienz und Mehrwert bei gleichzeitigem Umgang mit ASC- und MSC-zertifizierten Fischerzeugnissen. Den Kern der Bestrebungen bilden die fortlaufende, langfristige Zusammenarbeit zur Nutzung des MSC-Rückverfolgbarkeits-Standards für die Lieferkette und der Stellvertreteransatz, den beide Organisationen bei der Vergabe ihrer jeweiligen Logos verfolgen. Außerdem wollen der ASC und der MSC über gemeinsame Projekte die Integrität der Lieferkette stärken, wie zum Beispiel durch DNA-Tests und Produktrückverfolgungen.

Infolge der Absichtserklärung arbeiten beide Organisationen nun auch an der Entwicklung neuer Standards, insbesondere für Betriebe, die sich nicht eindeutig dem Wildfang oder der Aquakultur zuordnen lassen – wie etwa beim Anbau von Seegras. Ferner unterstützt der MSC den ASC bei der regionalen Ansprache gemeinsamer Partnerunternehmen aus Handel und Industrie, und durch die Einbindung in gemeinschaftliche Marketingaktivitäten.

Beide Organisationen bleiben jedoch rechtlich unabhängige Einheiten mit ihren eigenen Treuhandräten und Leitungsstrukturen. Außerdem hat jede ein spezifisches Mandat: Der Schwerpunkt des ASC liegt auf Aquakulturen, der Fokus des MSC auf dem Erstellen von Standards für den Fang von wildlebenden Fischen und Meeresfrüchten.

Die Absichtserklärung trat am 1. Januar 2015 in Kraft. Sie bleibt vorerst für einen unbegrenzten Zeitraum gültig und unterliegt regelmäßigen Revisionen, die von beiden Parteien veranlasst werden können.   (Juli 2015, Autor: Marc Hankmann)   Quelle: MSC

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.