Bio-Bäcker Herzberger stärkt TK-Angebot

Die W-E-G Holding und die zu ihr gehörende Herzberger Bäckerei reagieren auf die steigende Nachfrage nach ökologischen Tiefkühl- und Aufbackwaren im Brötchen- und Baguette-Sortiment mit dem Bau einer zweiten Bio-Bäckerei in Fulda. Die Investition soll die W-E-G Position „in dem rasch wachsenden Marktsegment“ stärken. Erste Auslieferungen sind für Spätsommer 2016 vorgesehen.

„In den letzten Jahren ist am Markt ein deutlicher Trend zu Tiefkühlteiglingen für Backstationen sowie Aufbackwaren für den Endverbraucher wahrzunehmen“, begründet Mathias Kollmann, Geschäftsführer Herzberger Bäckerei, den Schritt. Qualitativ hochwertige Bio-Produkte seien in beiden Sortimentsbereichen kaum verfügbar. In der neuen Bäckerei werden vorrangig klassische Weizenprodukte hergestellt. „Das Backen erfolgt ausschließlich auf einem Steinbackofen, was in Verbindung mit langen Reifezeiten beste Backergebnisse im Hinblick auf die Kruste und Krume garantiert“, betont Kollmann. Zudem biete das Unternehmen eine nachvollziehbare und transparente Lieferkette: von langjährigen landwirtschaftlichen Partnern bis zur Unternehmensgruppe gehörenden Mühle.

Die W-E-G Stiftung & Co. KG ist die Holding mehrerer Unternehmen und Initiativen mit Sitz in Fulda. „Der Unternehmensverbund widmet sich der Produktion, Veredelung und Erforschung von Lebensmitteln mit besonderer Qualität, dem Wissen um Ernährung und gesunde Lebensweisen und damit der Entwicklungsförderung von Menschen“, heißt es auf ihrer Website. Zur W-E-G gehören unter anderem die KFF Kurhessische Fleischwaren GmbH, Quant Qualitätssicherung GmbH, das Forschungsinstitut Kwalis, der Bio-Caterer Bankett Sinnreich, das Seminarhaus Lernstatt sowie die Herzberger Bäckerei GmbH.     (September 2015, Autor: Jörg Rüdiger)   Foto (Baugebinn) und Quelle: herzberger bäckerei

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.