Bofrost baut Europageschäft aus

Bofrost übernimmt das Geschäft seines Mitbewerbers Eismann in Belgien, Luxemburg und Spanien. Zudem kooperiert der Straelener Tiefkühl-Heimdienst seit 1. September mit dem niederländischen TK-Hersteller IJspaleis, der sich künftig auf die Produktion konzentrieren will, während sein Direktvertriebsbereich schrittweise in die Bofrost-Gruppe integriert wird.

Eismann wolle sich künftig auf ausgewählte Kernmärkte wie Deutschland konzentrieren und sich aufgrund des für Eismann geringen Potenzials aus dem belgischen, luxemburgischen und spanischen Heimdienstmarkt zurückziehen, erklärte die Bofrost-Zentrale in Straelen. Bofrost baue damit seine Position in den drei Ländern aus und setze, wie mit der Kooperation in den Niederlanden, seinen europäischen Wachstumskurs weiter fort.

„Für Bofrost ist die Übernahme von Eismann in Belgien, Luxemburg und Spanien nicht nur eine Stärkung der Präsenz in diesen Märkten, sondern Teil der langfristigen Wachstumsstrategie“, erklärte Edoardo Roncadin, Vorsitzender des Bofrost-Beirats. „Dabei investieren wir in den internationalen Ausbau der Direktvertriebs-Organisation, um Wachstumspotenziale für die Zukunft zu sichern.“

Bofrost wurde 1966 gegründet und hat seinen Hauptsitz in Straelen am Niederrhein. Mit 239 Niederlassungen in 13 europäischen Ländern ist das Unternehmen europäischer Marktführer im Direktvertrieb von Eis- und Tiefkühlspezialitäten. Die Kundenzahl wird mit mehr als vier Millionen angegeben, davon rund 2,5 Millionen in Deutschland.   (September 2015, Autor: Jörg Rüdiger)   Quelle & Archivfoto: bofrost*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.