Nomad und McCain bieten für Quorn

Im Zuge des Veggie-Trends weckt der britische Hersteller Quorn Begehrlichkeiten. Sowohl McCain als auch der neue Iglo-Inhaber Nomad Foods wollen den Hersteller von Fleischersatzprodukten übernehmen, berichtet „The Telegraph“. Der Wert der Übernahme wird mit über 500 Millionen Britischen Pfund (683 Mio. Euro) angegeben. Quorn gehört Marlow Foods (Stokesley, North Yorkshire), hatte durch den Pferdefleischskandal einen enormen Auftrieb erhalten und ist mit seinen Nuggets, Burgern, Geschnetzeltem, Gehacktem und Würsten in 16 Ländern vertreten. Hergestellt werden die veganen Produkte aus Proteinen, die mithilfe von Pilzkulturen gewonnen werden.

Nomad Foods hat die Absicht, sich nicht nur im Tiefkühl-Segment, sondern auch darüber hinaus zu einem der größten Lebensmittelunternehmen der Welt zu entwickeln, erläuterte Francesco Fattori, Geschäftsführer der Iglo GmbH in Hamburg, in einem Interview mit tk-report minus 18. Wir sprachen mit Fattori über Iglos ambitionierte Pläne unter den neuen Besitzern, über Investitionen und Innovationen, über Chancen der Tiefkühlkost, Aktionspreise und den Wettbewerb mit Handelsmarken. Das Interview erscheint in der September-Ausgabe von tk-report minus 18 am 11. September.   (September 2015, Autor: Jörg Rüdiger)   Website-Ausriss: Quorn

Weitere Berichte zum Thema: Nomad bietet für Findus / Nomad veröffentlicht Analyse zu Iglo / Neuer Iglo-Inhaber plant Großes bei TK / Für 2,6 Milliarden Euro: Neuer Besitzer für Iglo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.