Öko-Test: Kritik am Lachs

Lachs ist Titelthema in der November-Ausgabe des Öko-Test-Magazins. Und wie nicht anders zu erwarten, lässt das Magazin kaum eine gute Schuppe an dem Fisch. Lachse würden unter „schlechtesten Haltungsbedingungen in Aquakulturen gemästet“, heißt es da. Und Wildlachse seien oft wegen „bedenklicher Fangmethoden“ keine Alternative. Ökotest kritisiert den Einsatz des Konservierungsstoffes Ethoxyquin im Futter des Zuchtlachses. Dieser von Monsanto entwickelte Stoff sei als Pestizid verboten, als Zusatzstoff in Futtermitteln jedoch erlaubt. Wegen Krankheiten, die durch enge Tierhaltung und schlechte Wasserqualität bedingt würden, würden zudem „Chemikalien in die Gehege gekippt“, die im Fisch und im Meer landeten. Im Wildlachs fand Ökotest eine „Larve von Fadenwürmern“. Hier hat das Magazin aber erkannt, dass diese für Menschen nicht gefährlich ist. Grundsätzlich wird Wildlachs ebenso empfohlen wie Bio-Lachs. Das Magazin ist ab heute, 30. Oktober, im Handel. – Lachs steht mit 18,7 Prozent Marktanteil hinter Alaska-Seelachs (22,9 %) auf Platz 2 in der Beliebtheitsskala in Deutschland.   (Oktober 2015, Autor: Jörg Rüdiger)   Quelle: ÖKO-TEST-Magazin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.