Werder Bremen wirbt für Tierschutz

Wenn es am 28. November 2015 zum Nordderby in der Fußball-Bundesliga zwischen Werder Bremen und dem Hamburger SV kommt, werden die Werderaner nicht mit dem Logo des Trikotsponsors Wiesenhof sondern mit dem Tierschutzlabel „Für Mehr Tierschutz“ des Deutschen Tierschutzbundes auf der Brust auflaufen. Wiesenhof will zusammen mit dem Tierschutzbund die mediale Aufmerksamkeit auf das Label lenken.

Seit 15 Jahren bietet Wiesenhof Geflügel aus neuen Haltungskonzepten an, um Verbraucher zu ermöglichen, sich bewusst für ein bestimmtes Tierhaltungskonzept zu entscheiden. Das Privathof-Konzept ist vom Deutschen Tierschutzbund in der Einstiegsstufe zertifiziert. Das Label kennzeichnet seit 2013 Geflügelprodukte von Wiesenhof aus diesem Tierhaltungskonzept.

Zu den Kriterien, die der Tierschutzbund für das Label ansetzt, zählen neben der langsamer wachsenden Rasse, die längere Aufzuchtdauer der Hähnchen, die geringere Besatzdichte und der Auslauf in einem überdachten Wintergarten auch Strohballen, Picksteine und Sitzstangen im Stall, die den Tieren die Möglichkeit geben, ihre natürlichen Verhaltensweisen auszuleben. Darüber hinaus kommen Privathof-Landwirte laut Wiesenhof zu über 95 Prozent ohne eine einzige Behandlung mit Antibiotika aus.

Das Tierschutzlabel wird nicht nur als Logo auf dem Trikot der Werderaner, sondern darüber hinaus auch auf den LED-Banden in Kombination mit dem Schriftzug von Wiesenhof Privathof-Geflügel zu sehen sein. Am Weserstadion werden Geflügelprodukte aus diesem Tierhaltungskonzept in einem Grillwagen angeboten. Das Bild zeigt Werder-Profi Philipp Bargfrede und Katrin Metschies aus dem Wiesenhof-Marketing.   Bild: WIESENHOF   (November 2015, Autor: Marc Hankmann)   Quelle: WIESENHOF

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.