Deutsche essen meist mit Familie

Eine Nielsen-Studie hat untersucht, wie die Menschen in 60 Ländern leben, essen, arbeiten und sich informieren. Fast die Hälfte der Deutschen (49 %) gab dabei an, dass sie am häufigsten gemeinsam mit der Familie zu Abend essen. Ein Essen mit Freunden (2 %), oder unterwegs (4 %) ist eher selten. 39 Prozent sagen, dass sie meistens alleine essen, während sie etwas anderes tun. „Das Abendessen ist ein wichtiger Bestandteil in Familien“, sagt Ingo Schier, Vorsitzender der Geschäftsführung von Nielsen Deutschland. Gleichzeitig werde Essen aber auch immer mehr zur Nebenbei-Beschäftigung: „Das zeigt sich auch darin, dass bei mehr als der Hälfte der Deutschen das Essen keine technikfreie Zeit ist.“

Gehen die Deutschen auswärts essen, sind Restaurants das häufigste Ziel (58 %). Schnellrestaurants folgen mit 33 Prozent und Imbisse mit 22 Prozent. Im europäischen Durchschnitt geben nur 47 Prozent an, im Restaurant zu essen. Der Anteil für Schnellrestaurants liegt mit 37 Prozent aber über dem deutschen Durchschnitt. Die vollständige Nielsen-Studie kann hier heruntergeladen werden. Aus ihr ist auch zu ersehen, dass sich die Deutschen ihrer Freizeit am liebsten mit Freunden und der Familie (40%) treffen, Fernsehen (30 %) und Lesen (28 %). Im Job sind sie am zufriedensten mit ihren Kollegen, bei den Medien Traditionalisten: meist genutzte Informationsquellen sind Fernsehen (64 %), gedruckte Zeitungen (34 %) und Radio (33 %).   (Januar 2016, Autor: Jörg Rüdiger)   Quelle: Nielsen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.