Kühllogistik: Starker Druck, stabile Auslastung

Die Gesamtauslastung der im Verband Deutscher Kühlhäuser und Kühllogistikunternehmen (VDKL) organisierten Kühlhäuser lag 2015 bei durchschnittlich 76,4 Prozent. Damit wurde das Vorjahresniveau (76,2 %) leicht übertroffen. Im Durchschnitt der letzten drei Jahre (hier Grafik) lag die Auslastung bei 76,1 Prozent. Das positive Auslastungsergebnis beruht nach Einschätzung des VDKL insbesondere auf einer stabilen wirtschaftlichen Situation im Jahr 2015. Schweinefleisch war mit 15,4 die größte Warengruppe in den Tiefkühllagern, zeigt die Belegungsgrafik des VDKL für 2015 (zum Vergrößern anklicken). Es folgten Fisch und Seafood (13,4 %) und Eiskrem ( 12,6 %).

Trotz der stabilen Auslastung und der aktuell günstigeren Energiepreise hat die temperaturgeführte Logistik sowohl im Lager- als auch im Transportbereich mit einem anhaltend hohen Wettbewerbsdruck zu kämpfen, erläuterte VDKL-Geschäftsführer Jan Peilnsteiner im Interview mit tk-report minus 18. Im Bereich Tiefkühlhäuser führen neu gebaute Kapazitäten in Industrie und Handel zu einer Verschärfung des Wettbewerbs mit den freien Anbietern. Im Transportsektor stieg die Zahl der für den temperaturgeführten Transport zugelassenen Auflieger von 3.485 im Jahr 2012 auf 4.689 im November 2015. Zudem habe sich dort der Wettbewerb um qualifizierte Fahrer verschärft – steigende Mitarbeiterkosten nivellierten die aktuellen Einsparungen beim Kraftstoff. Das vollständige Interview mit Jan Peilnsteiner finden Sie im tk-report minus 18 Jahresheft, das am 5. Februar erscheint.   (Februar 2016, Autor: Jörg Rüdiger)   Quelle: VDKL

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.