Aldi Süd: Keine Nulltoleranz bei Mineralöl

Aldi Süd hat die wie bei uns berichtet von Foodwatch kommunizierte Forderung einer Nulltoleranz von Mineralölrückständen (MOSH/MOAH) in Aldi Eigenmarken auf dem 29. Lebensmittelrechtstag in Wiesbaden relativiert, berichtet das Deutsche Tiefkühlinstitut (dti) unter Berufung auf die Lebensmittel-Zeitung. In dem Schreiben, das Aldi Süd im Februar an seine Lieferanten richtete, sei danach nicht direkt von einer „Nulltoleranz“ gesprochen worden. Es hätten mit dem Schreiben lediglich Ziele und Maßnahmen zur Minimierung von Mineralölrückständen in Lebensmitteln angestrebt werden sollen, die keiner zeitlichen Frist unterlägen.

„Die Position von Aldi bestätigte auch ein Vertreter des Handelsverbands im BLL Round Table-Gespräch zu MOSH und MOAH in Berlin“, so das dti. „Er verwies auf ein vom BVLH 2014 veröffentlichtes Positionspapier, in dem zur Unterbindung kritischer Übergänge auch aktuell Konsens aller Handelsunternehmen besteht.“ dti-Mitglieder können das BLVH Positionspapier beim Verband abfragen.   Website-Ausriss: Aldi Süd   (März 2016, Autor: Jörg Rüdiger)  Quelle: dti

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.