BRF steigert Nettoertrag um über 15 Prozent

Der Lebensmittelhersteller BRF erzielte im ersten Quartal 2016 Nettoerträge von umgerechnet zwei Milliarden Euro – ein Anstieg um 15,21 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Treiber waren nach Angaben des brasilianischen Unternehmens höhere Durchschnittspreise sowie ein gestiegenes Absatzwachstum. Auch das EBITDA stieg im Vergleich zu den ersten drei Monaten des Vorjahres um 7,8 Prozent auf 253 Millionen Euro. Allerdings sank der Bruttoüberschuss im Quartalsvergleich um 6,1 Prozent auf 500 Millionen Euro.

BRF-CEO Pedro Faria bezeichnete das erste Quartal 2016 als eines der schwierigsten in den letzten zehn Jahren. Obwohl die Hühnerfleischproduktion in Brasilien auf Rekordniveau kletterte, zogen die Preise für Mais im Vergleich zu Ende 2015 um 30 Prozent an. Dennoch hält BRF an seinem Investitionsprogramm fest. Das Unternehmen will ebenso wie im vergangenen Jahr 500 Millionen Euro investieren.

Im ersten Quartal 2016 verkaufte BRF über eine Million Tonnen Lebensmittel. Der Absatz in Asien legte um 44,4, der in Europa um 28,9 Prozent zu. In Europa stiegen die Nettoerträge um 54 Prozent auf 242,5 Millionen Euro. Im asiatischen Raum erreichte BRF einen Nettoertrag von 253 Millionen Euro, was einem Anstieg von 43,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal entspricht.   Webseiten-Ausriss: BRF   (April 2016, Autor: Marc Hankmann)   Quelle: BRF

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.