Nagel-Group übernimmt MUK-Transthermos

Der europaweit agierende Lebensmittellogistiker Nagel-Group übernimmt rückwirkend zum 1. Januar 2016 den Tiefkühlspezialisten MUK-Transthermos. Dieser Erwerb gilt noch vorbehaltlich der fusionskontrollrechtlichen Zustimmung der zuständigen Wettbewerbsbehörden. Die Nagel-Group hat in den vergangenen Jahren den Tiefkühlbereich als strategisches Geschäftsfeld identifiziert. Dazu hat Nagel kontinuierlich im In- und Ausland in die eigene Infrastruktur investiert. So wurde das Distributionsnetz aus Lagerstandorten und Umschlagterminals in Europa auch für Tiefkühlware ausgebaut. Auf diese Weise ist ein sehr engmaschiges Netz in der Tiefkühlbranche in Deutschland entstanden. Mit der Übernahme von MUK-Transthermos wächst dieses wichtige Geschäftsfeld nun weiter.

Tobias Nagel, Gesellschafter der Nagel-Group: „Mit dem Kauf von MUK-Transthermos stärken wir unsere Kompetenz in der Lebensmittel-Kontraktlogistik und dem Supply Chain Management. Wir werden künftig die Bereiche Frische und TK noch besser kombinieren können. Unsere Kunden verfügen über einen Zugang zu einem hervorragenden Netz in Europa mit entsprechendem Transport-Know-how in allen Sendungsgrößen.“

Die MUK-Transthermos kann auf eine erfolgreiche Tradition als Supply-Chain-Anbieter verweisen. Das Unternehmen verfügt über 22 Tiefkühlzentren in Deutschland und beschäftigt mehr als 1.000 Mitarbeiter. Die Beteiligungsgesellschaft wird auch zukünftig von München aus geführt. Marion Nagel, Gesellschafterin Nagel-Group: „Wir haben große Erfahrung in der Integration hochspezialisierter Unternehmen. Wir werden MUK-Transthermos operativ behutsam in unsere Unternehmensgruppe eingliedern.“

Nach der Übernahme werden etwa 12.000 Mitarbeiter in der Nagel-Group einen Gesamtumsatz von circa zwei Milliarden Euro erwirtschaften, berichtet das Unternehmen. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Die 1890 gegründete Markt- und Kühlhallen AG wurde mehrheitlich im Jahr 1988 durch die Doblinger Gruppe übernommen. Damals war das Kerngeschäft die Einlagerung von Waren, insbesondere die Warenbevorratung für Kriegszeiten durch den Bund. Der Warenumschlag war dagegen untergeordnet. Die Einlagerung wurde vom Bund nach und nach abgebaut. Auf Wunsch der Kunden, der Lebensmittelhersteller, wurde die Umschlagshäufigkeit beschleunigt und die Logistik wurde bedeutungsvoller. Der Jahresumsatz wuchs von 42 Millionen Euro 1988 auf 200 Millionen Euro 2015.

„Zukünftig steht mehr denn je das Europa-Geschäft im Vordergrund“, heißt es in einer Stellungnahme zum Verkauf aus der Zentrale von MUK-Transthermos in München. „Zum Aufbau des europäischen Marktes ist eine Plattform in jedem EU-Land zwingend erforderlich. Dies kann durch Zukauf von Landesgesellschaften und durch einen langen Weg mit Anlaufkosten erworben werden, verbunden mit dem Risiko, das Kerngeschäft in Deutschland zu vernachlässigen. Nur durch eine europäische Ausweitung der MUK-Transthermos Gruppe kann die Zukunft zeitgemäß gestaltet werden. Bei dieser Erkenntnis suchten wir eine Partnerschaft mit einem etablierten Unternehmen im Lebensmittel-Logistik-Bereich. Unsere Partnerschaft sieht nun so aus, dass die aktiven Gesellschaften der MUK-Transthermos Gruppe von der Nagel-TK erworben werden – die kartellrechtliche Zustimmung vorausgesetzt – und die Bayerische Gewerbebau AG sich auf den Ausbau der bestehenden Kühlhaus-Standorte und den Neubau neuer Standorte konzentriert. Die Nagel Gruppe, Versmold, ist bereits in 16 europäischen Ländern in der Lebensmittel-Logistik tätig und verfügt damit über ein europaweites Netz. Mit dem Übernehmer Nagel TK ist deswegen vereinbart, dass bestehende Standorte ausgebaut werden. Der Neubau von drei Standorten ist geplant. Nagel TK und Bayerische Gewerbebau AG haben sich eine lebendige Partnerschaft versprochen.“   (April 2016, Redaktion: Jörg Rüdiger)   Quelle: Nagel Group / MUK-Transthermos

 

https://www.nagel-group.com/de/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.