Nagel setzt verstärkt auf die Schiene

Die Nagel-Group verlagert weitere Verkehre von der Straße auf die Schiene. Dazu nutzt der Lebensmittellogistiker die von Hellmann Rail Solutions betriebenen Verbindungen zwischen Hamburg und Nürnberg sowie Hannover und Nürnberg, auf denen derzeit fünf Mal pro Woche jeweils ein kranbarer Kühltrailer mit Lebensmitteln aller Art in beide Richtungen transportiert wird. Weitere Optionen zur Verlagerung auf den umweltfreundlichen Schienenverkehr prüft die Gruppe derzeit.

Fünf bis sechs Schienenrelationen hält Heinrich Schorn, Leitung Geschäftsbereich Carrier Management bei der Nagel-Group, nach erster Einschätzung für realistisch: „Rechnet sich alles, stimmen wir uns eng mit den betroffenen Niederlassungen ab und gehen in die Beschaffung der kranbaren Sattelauflieger und in die Umstellung.“ Verlagerungspotenzial sieht er dabei auch auf den nationalen Ost-West-Verbindungen, die derzeit noch nicht besonders erschlossen sind.

Mit der Trailerverlagerung auf die Schiene spart Nagel CO2-Emissionen ein. „Unsere Kunden fragen dies konkret nach“, bestätigt Lukas Tworek, im Carrier Management der Nagel-Group für die Analyse des Schienenpotenzials zuständig. Gleichzeitig bietet der Transport per Bahn die Möglichkeit, auf den zunehmenden Mangel an Lkw-Fahrern zu reagieren – eine Herausforderung, die sich im Zuge des demografischen Wandels künftig weiter verstärken wird.   Bild: Nagel-Group   (April 2016, Autor: Marc Hankmann)   Quelle: Nagel-Group

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.