Neues Endverbraucher-Label für Farmfisch

Global-G.A.P. will ein Endverbraucher-Logo für Fisch und Meeresfrüchte aus zertifizierten Aquakulturbetrieben auf den Markt bringen. Das geht aus einer Einladung zu einer Pressekonferenz im Rahmen der Seafood Expo Global in Brüssel hervor. „Nach der erfolgreichen Einführung des Global-G.A.P. Aquaculture Standards in Farmen konzentrieren wir uns in diesem Jahr vor allem auf die Verbraucher“, erklärt die Organisation, die seit langem auf die Zertifizierung von „Guten landwirtschaftlichen Praktiken“ (Good Agricultural Practices = G.A.P.) spezialisiert ist. „Ab Mitte 2016 wird unser Verbraucher-Label Fischfarmer, Verarbeiter und den Einzelhandel aktiv darin unterstützen, Fisch und Seafood aus zertifizierten Aquakulturen zu vermarkten.“ Das Thema soll auch den Messestand von Global-G.A.P. in Brüssel dominieren.

Das Label werde 24 Fisch- und Seafood-Arten abdecken und sich auf „Qualität, wie sie vom Endverbraucher verstanden wird“ beziehen. „Fragen zu Herkunft und Produktionsmethoden sowie soziale und ökologische Umstände spielen eine immer wichtigere Rolle im Aufbau von Verbrauchervertrauen und bei der Kaufentscheidung“, meint Global-G.A.P. Das neue Siegel werde dem Verbraucher mehr Information und Transparenz beim Kauf von Fischen aus Aquakulturen bieten.   Archivfoto: Anova (Global-G.A.P. Pangasius-Farm)   (April 2016, Autor: Jörg Rüdiger)   Quelle: GLOBALG.A.P.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.