Rasantes Wachstum für Tiefkühlkost

Die Nachfrage nach Tiefkühlkost ist 2015 stark gestiegen. Der Absatz stieg um 3,7 Prozent, der Umsatz sogar um über 4 Prozent, teilt das Deutsche Tiefkühlinstitut (dti) unter Berufung auf die Ergebnisse der dti-Absatzstatistik mit. Die Statistik untersucht jährlich die Entwicklung der Absatzmengen von TK im Lebensmitteleinzelhandel, bei Heimdiensten und bei Großverbrauchern in Deutschland. Die Grundlage dafür bildet eine direkte Befragung der Unternehmen der Branche mit der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG.

Der Gesamtabsatz von Tiefkühllebensmitteln erreichte 3,542 Millionen Tonnen (3,416 t in 2014). Der TK-Gesamtumsatz erhöhte sich um 4,2 Prozent auf 13,325 Milliarden Euro (2014: 12,790 Mrd. €). „Im Vergleich: Die Inlandsumsätze der Ernährungsindustrie insgesamt sanken 2015 um 4,1 Prozent“, wertet das dti. „TK konnte sich somit vom negativen Trend der gesamten Lebensmittelindustrie absetzen.“

Im Lebensmittelhandel einschließlich Heimdienste zeigte sich ein klarer Aufwärtstrend in den Sortimenten. Das dti geht von einem deutlichen Zuwachs von 2,7 Prozent auf ein Absatzvolumen von 1,787 Millionen Tonnen (2014: 1,740 Mio. t) aus. Der TK-Umsatz im LEH erreichte ein Wachstum von 2,6 Prozent auf 7,423 Milliarden Euro (2014: 7,423 Mrd. €). Auch im Außer-Haus-Markt setzte sich der Siegeszug von Tiefgekühltem weiter dynamisch fort. Der Absatz konnte um 4,7 Prozent auf 1,755 Millionen Tonnen gesteigert werden (2014: 1,676 Mio. t). Der GV-Umsatz 2015 erreichte einen Wert von 5,902 Milliarden Euro (2014: 5,553 Mrd. €) und lag damit um 6,3 Prozent im Plus.

„TK ist auch im 60. Jahr seiner Markteinführung in Deutschland auf Erfolgskurs und bei privaten und professionellen Verwendern sehr beliebt“, so das Tiefkühlinstitut. Der Pro-Kopf-Verbrauch von TK sei 2015 auf einen neuen Höchststand von 43,6 Kilogramm gestiegen. Das sind 1.400 Gramm mehr als im Vorjahr. Ein Haushalt verzehrte 2015 im Durchschnitt 90,0 Kilogramm Tiefkühllebensmittel (im Vorjahr 87,3 kg). Fürs Statistik-PDF bitte hier klicken.   Foto: dti   (April 2016, Redaktion: Jörg Rüdiger)   Quelle: dti

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.