Lebensmittel in Deutschland am günstigsten

Die Lebensmittel sind in Deutschland so günstig wie nirgendwo sonst in Europa. Das geht aus dem aktuellen Preisvergleich für das vierte Quartal 2015 des Beratungsunternehmens IRI Information Resources hervor. IRI vergleicht die Preise eines repräsentativen Warenkorbs in einzelnen europäischen Ländern und den USA. Der Warenkorbwert beträgt in Deutschland 21,01 Euro. Auf dem zweiten Platz folgt Spanien mit einem Warenkorbwert von 21,36 Euro.

Insgesamt sind die Preise stabil geblieben. Im Vergleich zum vierten Quartal 2014 sank der Warenkorbwert in Deutschland lediglich um 0,02 Euro. Lediglich in Griechenland und in den USA sind die Preise gestiegen. Der griechische Warenkorbwert kletterte von 29,86 Euro auf 31,35 Euro. In den USA beträgt er 31,54 Euro. Ein Jahr zuvor lag er bei 30,03 Euro.

In Großbritannien sind die Auswirkungen der anhaltenden Preiskämpfe durch die Discounter zu spüren. Der Warenkorbpreis sank von 22,53 Euro auf 22,14 Euro. Während der britische Warenkorb im vierten Quartal 2014 noch 19 Prozent teurer als in Deutschland gewesen ist, beträgt der Preisabstand im vierten Quartal 2015 nur noch fünf Prozent.

IRI macht insbesondere die Händler-Eigenmarken als Treiber für das Preisniveau aus. In den drei günstigsten Ländern – Deutschland, Spanien und die Niederlande – sind die Eigenmarken zwischen 40 und 50 Prozent günstiger als nationale Marken. Das Beratungsunternehmen hat den Preisvergleich im aktuellen Handelstelegramm veröffentlicht, das hier heruntergeladen werden kann.   Bild: Ingimage   (Mai 2016, Autor: Marc Hankmann)   Quelle: IRI

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.