Ristic: Deutsche Fabrik wird geschlossen

Die Ristic-Fabrik in Oberferrieden bei Nürnberg soll geschlossen werden. Das berichtet Undercurrent News unter Berufung auf Aussagen von Edo Abels, Geschäftsführer beim Garnelen-Verarbeiter Morubel. Rund 60 Arbeitsplätze gehen dabei verloren, wenn die Garnelenverarbeitung von Ristic zu Morubel ins belgische Oostende verlagert wird. Dort stünden ausreichend Kapazitäten zur Verfügung und es würden zusätzlich zu den bestehenden rund 100 Arbeitsplätzen neue geschaffen, allerdings nicht in der Größenordnung, wie sie in Oberferrieden abgebaut werden. Den Mitarbeitern sei mitgeteilt worden, dass die Schließung noch vor dem Jahresende erfolgen werde.

Der Finanzinvestor Bencis Capital Partners, seit Mitte 2014 Inhaber von Morubel, hatte im März 2016 Ristic übernommen (wir berichteten) und will nun die Synergien aus der Inhaberschaft an den beiden auf die Verarbeitung und Vermarktung von tiefgekühlten Garnelen und Garnelenprodukten spezialisierten Unternehmen ausschöpfen. Ristic betreibt in Costa Rica eigene Bio-Garnelenfarmen, deren Jahresproduktion laut Edo Abels bei rund 200 Tonnen liegt. Hier sieht der Morubel-Geschäftsführer Möglichkeiten eines Ausbaus, die untersucht werden. Auch werde erwogen, neben der Tiefkühlware gekühlte Garnelenprodukte herzustellen.

Die Firma Ristic wurde 1961 in Nürnberg gegründet. 1977 stieg Peter Ristic in den elterlichen Betrieb ein und verlagerte ihn 1986 nach Oberferrieden, wo er den damals ersten und über lange Jahre einzigen deutschen Verarbeitungsbetrieb für Warmwassergarnelen aufbaute. Der Umsatz wurde zuletzt mit rund 60 Millionen Euro im Jahr angegeben.   Archivfoto: Rüdiger (Ristic-Fabrik)   (Mai 2016, Autor: Jörg Rüdiger)   Quelle: Undercurrent News

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.