Vandemoortele steigert Umsatz

Die Vandemoortele Gruppe steigerte im vergangenen Jahr ihren Umsatz um sieben Prozent auf  1,357 Milliarden Euro. Das REBITDA legte um zwölf Prozent auf 123 Millionen, das REBIT um vier Prozent auf 68 Millionen Euro zu. Die Übernahme von LAG SpA in Italien sowie die Investitionen in den Geschäftsbereich Backwaren sind die Hauptfaktoren für dieses Wachstum. Jean Vandemoortele, Präsident des Verwaltungsrats, sieht die Gruppe daher auf dem richtigen Weg.

Der Geschäftsbereich „Bakery Products“ erzielte ein organisches Wachstum von 3,3 Prozent und, den Erwerb von LAG eingerechnet, einen Umsatzzuwachs von 14,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Im Geschäftsbereich Margarine, kulinarische Öle und Fette gelang es, die Ergebnisse von 2014 trotz niedriger Volumen auf einem leicht rückläufigen Markt zu übertreffen, teilt die Vandemoortele Gruppe mit, ohne konkreter auf das Ergebnis einzugehen.

Im vergangenen Jahr investierte der Konzern 86 Millionen Euro, unter anderem in den Geschäftszweig Backwaren. So verbesserte Vandemoortele die Kapazitäten, konnte eine neue Produktionsstätte in Lyon in Betrieb nehmen, die Produktionsstätten für Margarine und Fette weiter modernisieren und den Bau eines neuen Werks im polnischen Kutno beginnen. Das Werk soll Mitte des Jahres in Betrieb gehen.

„Beide Sparten verzeichnen eine gute Performance für 2015, und das umfassende Investitionsprogramm bestätigt unser ehrgeiziges Ziel, diesen Wachstumskurs fortzusetzen“, erklärt Verwaltungsratspräsident Jean Vandemoortele. Dazu soll auch der Rollout italienischer Brotspezialitäten dienen, mit dem der Konzern das Wachstum in sämtlichen Ländern Europas ankurbeln will.   Bild: Vandemoortele (Focaccia)   (Mai 2016, Autor: Marc Hankmann)   Quelle: Vandemoortele

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.