Boom bei Catering und Hotels

Vor allem Caterer und Hotels profitieren vom aktuellen Umsatzboom im Gastgewerbe. Aber auch für die Gastronomie insgesamt gibt es nach Zahlen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) deutliche Zuwächse. Das Gastgewerbe in Deutschland setzte im April 2016 real, also preisbereinigt, 4,9 Prozent mehr um als im Vorjahresmonat, nominal, das heißt ohne Berücksichtigung von Preisveränderungen, sogar 6,8 Prozent. Die Beherbergungsunternehmen lagen dabei mit preisbereinigt 8,8 Prozent und nominal 9,9 Prozent höheren Umsätze gegenüber dem April des Vorjahres vorn. Der Umsatz in der Gastronomie stieg im April 2016 preisbereinigt um 2,6 Prozent und nominal um 5,0 Prozent gegenüber dem April 2015. Innerhalb der Gastronomie lag der Umsatz der Caterer preisbereinigt um 8,6 Prozent und nominal um 10,5 Prozent höher als im Vorjahresmonat.

Von Januar bis April 2016 setzte das deutsche Gastgewerbe preisbereinigt 2,9 Prozent und nominal 5,0 Prozent mehr um als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Kalender- und saisonbereinigt (Verfahren Census X-12-ARIMA) stieg der Umsatz im April 2016 im Vergleich zum März 2016 preisbereinigt um 2,0 Prozent und nominal um 2,4 Prozent. tk-report minus 18 beleuchtet die Trends und Lieblingsgerichte im boomenden Außerhausmarkt und die neuen Produkte für Profiköche in seiner Sommerausgabe, die am 1. Juli erscheint.   Foto: jefferson75/Fotolia.com   (Juni 2016, Autor: Jörg Rüdiger)   Quelle: Destatis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.