Lamb Weston/Meijer nimmt Russland ins Visier

Der niederländische Produzent für Tiefkühlkartoffelprodukte, Lamb Weston/Meijer, weitet seine Aktivitäten auf den russischen Markt aus. Hierzu kündigte das Unternehmen ein Joint Venture mit dem russischen Immobilienkonzern Belaya Dacha an. Die gemeinsamen Aktivitäten sehen ein 100-Millionen-Euro-Invest in eine neue Produktionsstätte in Lipetsk vor, um Kunden im wachsenden russichen Markt zu bedienen. Die Mehrheit an dem Joint Venture wird Belaya Dacha halten. Um die Versorgung mit Kartoffeln zu sichern, wird das neue Unternehmen auf den eigenen Landwirtschaftsbetrieb in der Region Tambov zurückgreifen sowie mit lokalen russischen Landwirten zusammenarbeiten.

Das geplante Werk in Lipetsk, 450 Kilometer südlich von Moskau, wird die erste Pommes-frites-Produktion in Russland sein. Die Finanzierung erfolgt sowohl über Eigenkapital als auch über langfristige Kredite der Sberbank. Noch Mitte diesen Jahres soll der Bau beginnen. Die Inbetriebnahme soll dann Anfang 2018 erfolgen. Geplant ist eine Jahreskapazität von 90.000 Tonnen. Das Joint Venture muss noch von der russischen Wettbewerbsbehörde F.A.S. genehmigt werden.   Bild: kathrinm/Fotolia.com   (Juni 2016, Autor: Marc Hankmann)   Quelle: Lamb Weston/Meijer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.