Oetker: „Ordentliche Entwicklung“ 2015

Die Oetker-Gruppe konnte 2015 den Umsatz mit 12,2 Milliarden Euro im Vergleich zum Vorjahr um 11,8 Prozent steigern. Die Bilanzsumme stieg leicht von von 8,5 auf 8,8 Milliarden Euro. Ohne Berücksichtigung der Erst- und Endkonsolidierungen lagen die kursbereinigten Umsatzerlöse jedoch knapp unter dem Niveau des Vorjahres (-0,3 Prozent). Aufgrund der schwierigen Wettbewerbssituatione sprach die Konzernführung auf der Bilanzpressekonferenz von einer „ordentlichen Entwicklung“ für 2015 mit „erfreulichem Wachstum“. Der Nettoumsatz im Bereich Nahrungsmittel legte um 14 Prozent auf fast drei Milliarden Euro zu.

Vor allem die Akquisition von Coppenrath & Wiese trug zur Umsatzsteigerung in diesem Geschäftsbereich bei. Das um Konsolidierungskreis- und Wechselkurseffekte bereinigte Umsatzwachstum betrug 1,4 Prozent. Die Investitionen lagen bei 153 Millionen Euro und damit um 21 Millionen Euro über denen des Vorjahres. Insgesamt haben sich die strategischen Sortimente im Bereich Nährmittel, Tiefkühlpizza, Frischedesserts und Professional positiv entwickelt, teilt die Gruppe mit.

Die Zahl der Mitarbeiter erhöhte sich im vergangenen Jahr insgesamt um 8,6 Prozent auf 30.787 (Vorjahr: 28.354). Im Geschäftsbereich Nahrungsmittel stieg der Personalbestand aufgrund von Akquisitionen deutlich um 13,2 Prozent auf 14.478 Mitarbeiter (Vorjahr: 12.790). Als größte Herausforderung für die Zukunft nannte die Konzernführung die durch die Digitalisierung notwendigen Anpassungen der Geschäftsmodelle.   Bild: Dr. August Oetker KG   (Juni 2016, Autor: Marc Hankmann)   Quelle: Dr. August Oetker KG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.