Promi-Unterstützung für TK-Babybrei

Die Idee, Babys mit tiefkühlfrischem Babybrei zu füttern anstatt mit Konserven, hat in den USA prominente Unterstützung bekommen. Camila Alves, Fernsehstar, Lifestyle-Bloggerin und dreifache Mutter, hat mit Yummy Spoonfuls eine Firma für tiefgekühlte Bio-Babynahrung gegründet. Die Schauspielerin und Mutter Reese Witherspoon unterstützt das Projekt, berichtet Instyle. Die 31 verschiedenen Sorten für unterschiedliche Altersstufen bieten eine Auswahl von sortenreinen Frucht- und Gemüsebreien bis hin zu Rezepturen mit Fleisch für die Älteren. Für die Altersstufen ab vier Monate und ab neun Monate stehen die Breie in flexiblen Beuteln mit 99 Gramm (3,5 oz) Inhalt zur Verfügung, die im Kühlschrank oder Wasserbad auf Esstemperatur gebracht werden oder, wenn es schnell gehen soll, in der Mikrowelle. Ab zwölf Monaten gibt es den Babybrei in 128 Gramm Portionen (4,5 oz) in Faltschachtel-Verpackung für die Zubereitung in der Mikrowelle.

Während tiefgekühltes Gemüse die Konserve im Essens-Alltag der Erwachsenen immer weiter verdrängt, halten Konserven im Babymarkt ihren Marktanteil in Deutschland gegenüber TK hartnäckig bei 99,X Prozent. Hier gibt lediglich die Firma Babyviduals anspruchsvollen Eltern die Möglichkeit, von Konserve auf TK umzusteigen. Das allerdings mit rasant steigender Nachfrage, wie Inhaber Wolfgang Pöhlau berichtet. In Frankreich ist der Markt für tiefgekühlten Babybrei bereits etwas größer. Neben dem landesweiten Angebot von Yooji hatte ihn dort auch die auf Tiefkühlkost spezialisierte Einzelhandelskette Picard als Eigenmarke ins Sortiment genommen. Letzteres aber offenbar erfolglos, denn auf deren Website ist das Produkt nicht mehr zu finden.   (Juni 2016, Autor: Jörg Rüdiger)   Quelle und Website-Ausriss: Yummy Spoonfuls

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.