R&R: Deutscher Markt drückt auf Umsatz

R&R Ice Cream musste im ersten Quartal 2016 einen Rückgang des konsolidierten Umsatzes um 2,2 Millionen Euro auf 167 Millionen Euro hinnehmen. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum bedeutet dies ein Minus von 1,3 Prozent. Die Einnahmen gingen um 5,9 Millionen Euro zurück, heißt es im ersten Quartalsbericht 2016 weiter. Insbesondere der deutsche Markt mit einem Umsatzrückgang von 5,5 Millionen Euro belastet das Ergebnis des Unternehmens. Hoffnung schöpft R&R aus dem jüngsten Joint Venture mit Nestlé.

Wie tk-report -18 bereits berichtete, gründen beide Konzerne unter dem Namen „Froneri“ einen neuen Speiseeis-Giganten mit rund drei Milliarden Euro Umsatz, der unter anderem auch in Europa tätig sein wird. Um hier das Geschäft wieder anzukurbeln, beendete R&R einige unprofitable Verträge in Deutschland, die Ende April 2016 ausliefen. Dadurch legte die Bruttogewinnspanne in den ersten drei Monaten des Jahres um 4,7 Prozentpunkte auf 34,2 Prozent zu.

Das bereinigte EBITDA wuchs im Quartalsvergleich um 11,5 Prozent auf 32,5 Millionen Euro. Hier wirkte sich die Übernahme des Speiseeis-Geschäfts von Nestlé in Südafrika mit einem EBITDA von einer Million Euro sowie das Geschäft in Australien mit einem EBITDA von 2,5 Millionen Euro positiv aus.   Archiv-Foto: R&R   (Juni 2016, Autor: Marc Hankmann)   Quelle: R&R

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.