Fricopan: Schlichter soll Gespräche moderieren

In den Verhandlungen um die Schließung des Werks in Immekath (tk report minus 18 berichtete) soll nun ein Schlichter zwischen der Fricopan Back GmbH und dem Betriebsrat vermitteln, wie die Zeitung „Die Welt“ online schreibt. Die Wahl fiel auf Arno Tautphäus, der bislang als Vize-Präsident des Thüringer Landesarbeitsgericht tätig war. Am 7. Juli 2016 wird er laut „Welt“ die erste Gesprächsrunde moderieren, in der ein Interessenausgleich und ein Sozialplan verhandelt werden sollen. Fricopan will das Werk Ende August 2016 schließen.

In Immekath beschäftigt das Unternehmen rund 500 Mitarbeiter, die dort seit 1996 Tiefkühl-Backwaren produzieren. Als Grund für die Schließung führt Fricopan gegenüber der „Welt“ an, dass sich die Investitionen nicht mehr lohnen würden. Wie tk report minus 18 berichtete, könnte ein Teil der Produktion in das Werk in Eisleben ausgelagert werden.

Anfang Mai gab Fricopan, das zur Schweizer Aryzta AG gehört, die Pläne für die Werksschließung in Immekath bekannt. Die Gespräche über einen Sozialplan scheiterten jedoch am 20. Juni 2016, berichtet „Die Welt“. Fricopan und der Betriebsrat einigten sich auf Tautphäus als Schlichter bei einem Termin vor dem Arbeitsgericht Stendal.   Website-Ausriss: Fricopan.de   (Juli 2016, Autor: Marc Hankmann)   Quelle: Die Welt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.