KTG Agrar meldet Insolvenz an

Die KTG Agrar hat beim Amtsgericht Hamburg einen Antrag auf die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung eingereicht. Auslöser für die wirtschaftliche Schieflage waren Anleihezinsen in Höhe von 17,8 Millionen Euro, die am 6. Juni 2016 fällig wurden und die das Unternehmen nicht zahlen konnte. Zum vorläufigen Sachverwalter wurde der Rechtsanwalt Stefan Denkhaus von der Sozietät BRL Boege Rohde Luebbehuesen bestellt. Die Tochtergesellschaften der KTG Agrar SE sind von dem Antrag nicht betroffen.

Mit der Insolvenz in Eigenverwaltung wollen Vorstand und Aufsichtsrat die Unternehmensgruppe restrukturieren. Für die Erstellung eines Restrukturierungsplans wird der Aufsichtsrat den Rechtsanwalt Jan Ockelmann aus der Sozietät Johlke Rechtsanwälte als Chief Restructuring Officer (CRO) in den Vorstand der KTG Agrar SE berufen.

Der operative Betrieb wird fortgeführt, insbesondere die Einbringung der Ernte auf über 45.000 Hektar. Zur Deckung der Löhne und Gehälter wird eine Insolvenzgeldvorfinanzierung in die Wege geleitet. Die Inhaber-Teilschuldverschreibung hat ein Volumen von 250 Millionen Euro und ist mit 7,125 Prozent p. a. verzinst.   Website-Ausriss: KTG Agrar SE   (Juli 2016, Autor: Marc Hankmann)   Quelle: KTG Agrar SE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.