Nomad Foods: Stellenabbau in Fischfabrik

Iglo-Inhaber Nomad Foods will sich in seiner Bremerhavener Fischfabrik Frozen Fish International (FFI) stärker auf die Kernsortimente konzentrieren. Zwei Produktionsanlagen für Spezialprodukte sollen dort stillgelegt und 79 der rund 610 Produktions-Arbeitsplätze abgebaut werden, heißt es in übereinstimmenden Presseberichten, die sich auf Aussagen eines Unternehmenssprechers stützen. FFI stellt insbesondere die Fischstäbchen und Schlemmerfilets für Iglo her und gilt als eine der größten Tiefkühlfisch-Fabriken der Welt. Grillfisch mit Sauce gehört zu den Artikeln, deren Produktion in Nomad Foods Fabriken in anderen Ländern ausgelagert werden soll.

Die Pläne gehören zu den zahlreichen Maßnahmen, mit denen Nomad Foods Synergien in seinem im letzten Jahr errichteten Tiefkühlkost-Imperium nutzen will. Auch eine Verlagerung der bisherigen Findus-Produktion im schwedischen Bluv in die deutsche Iglo-Gemüsefabrik in Reken gehört, wie berichtet, dazu. In Bremerhaven soll der Stellenabbau weitgehend auf freiwilliger Basis erfolgen und über einen Sozialplan abgemildert werden, hieß es aus Unternehmenskreisen.   Archivfoto: iglo   (Juli 2016, Autor: Jörg Rüdiger)   Quelle: Weser Kurier et alia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.