Kartellamt: Nagel darf Transthermos übernehmen

Das Bundeskartellamt hat der Versmolder Nagel-Group nach fusionskontrollrechtlicher Prüfung nun grünes Licht für den Zusammenschluss mit Transthermos gegeben. Der europaweit agierende Lebensmittellogistiker übernimmt, wie er mitteilt, die Gesellschaften des Münchner Tiefkühlspezialisten rückwirkend zum 1. Januar 2016 von der Doblinger Unternehmensgruppe und treibt damit den Ausbau der eigenen Tiefkühl- Aktivitäten in Deutschland und Europa weiter voran.

Die MUK-Transthermos-Gruppe, einer der großen deutschen Anbieter für Tiefkühllogistik, beschäftigt mehr als 1.000 Mitarbeiter und ist an 22 deutschen Standorten mit einer gesamten Lagerkapazität von 347.000 Palettenplätzen vertreten. Jedes Jahr werden mehr als 2,2 Millionen Paletten schockgefrostet, kommissioniert, konfektioniert und umgeschlagen sowie 3,6 Millionen Paletten transportiert.

Das Unternehmen verstärkt das derzeitige Distributions- und Lagernetzwerk der Nagel-Group, die die Tiefkühllebensmittellogistik für sich als strategisches Geschäftsfeld definiert. So ist bis heute in Deutschland bereits ein dichtes Verteilnetzwerk für Tiefkühlware entstanden, das sukzessive auf ganz Europa ausgedehnt werden soll.

„Wir freuen uns, dass das Kartellamt nun dem Schulterschluss mit MUK-Transthermos zugestimmt hat“, sagt Tobias Nagel, Gesellschafter der Nagel-Group. „Tiefkühlware ist in der Lebensmittellogistik das Segment mit den höchsten Wachstumsraten. In diesem Geschäftsfeld wollen wir weiter wachsen und hierfür künftig mit einem besonders engmaschigen Netzwerk in Deutschland agieren, in dem wir auch Multitemperaturlogistik optimal anbieten können.“ Diesem Ziel sei die Nagel-Group, einer der führenden Lebensmittellogistiker in Deutschland und in Europa, durch den Zusammenschluss mit MUK-Transthermos einen deutlichen Schritt näher gekommen: Zum TK- Netzwerk der Versmolder zählen bald 27 deutsche Niederlassungen, von denen aus tiefgekühlte Waren in der Temperaturklasse von minus 18 bis 21 Grad Celsius distribuiert werden können.

„Wir haben das Vorhaben einer genauen Prüfung unterzogen, da das fusionierte Unternehmen zum Marktführer in der Tiefkühl-Logistik aufsteigt und auch in der Frische-Logistik eine starke Stellung innehaben wird“, wird Andreas Mundt, Präsident des Bundeskartellamtes, vom Verband Deutscher Kühlhäuser und Kühllogistikunternehmen (VDKL).zitiert. „Die Voraussetzungen für eine Untersagung waren jedoch nicht gegeben, da unsere Ermittlungen gezeigt haben, dass auch nach der Fusion weiterhin ausreichend Wettbewerb in diesem Markt bestehen wird.“

Nach Aussage des Bundeskartellamtes gebe es im Bereich der Tiefkühl-Logistik mit dem großen Wettbewerber Nordfrost und weiteren Unternehmen genügend Ausweichalternativen. Dies gelte auch für den Tiefkühl-Sammelgutverkehr, den das Bundeskartellamt näher untersucht hat. Zudem sei nach Mitteilung des Kartellamtes nicht zu erwarten, dass das fusionierte Unternehmen durch die bessere Kombination von Frische- und Tiefkühl-Logistik in der Lage sein werde, Wettbewerber vom Markt zu verdrängen. Mehr zur beschlossenen Übernahme hier auf unserer Website.   Foto: Nagel-Group   (August 2016, Redaktion: Jörg Rüdiger)   Quellen: Nagel-GroupVDKL

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.