Test: Thunfisch kein schlechter Fang

„Unbedenkliche Schadstoffmengen“. Das hat Stiftung Warentest 18 von 20 geprüften Thunfischprodukten im Schadstoff-Check bescheinigt. Neben 16 Vollkonserven wurden auch vier Tiefkühlprodukte untersucht: von Deutsche See und Femeg sowie den Handelsmarken Edeka und Real Quality. Einmal gab es für sie die Beurteilung „gut“ (für Edeka), dreimal „befriedigend“. Schadstofffrei sei zwar keines der untersuchten Produkte gewesen, aber die Konzentrationen von Quecksilber, Mineralölbestandteilen, MCPD-Ester und Glycidyl-Ester erreichten keine bedenklichen Werte. „Keine gute Wahl sind hingegen ausgerechnet die beiden teuersten Thunfischkonserven in Öl aus dem Biohandel für 3,88 Euro beziehungsweise 3,21 Euro pro 100 Gramm“, so die Stiftung. Hier fanden die Tester hohe Dosen von kritischem Mineralöl in den Konserven von Fontaine und Pan do Mar. Die eine enthielt Thunfisch mit Bio-Sonnenblumen-, die andere mit Bio-Olivenöl. „Die kritischen Mineralöle können aus verunreinigten Speiseölen oder aus dem Verarbeitungsprozess in das Produkt gelangt sein“, erklärt die Stiftung. Veröffentlicht sind die Ergebnisse der Schadstoffprüfungen in der September-Ausgabe der Zeitschrift test und online.   (August 2016, Autor: Jörg Rüdiger)   Quelle und Zeitschriften-Ausriss: Stiftung Warentest

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.