Kinder verändern das Essverhalten

„Nur noch Bio, feste Mahlzeiten und bloß kein Süßkram?“ Das kommt dem Bild der Deutschen zum Thema Kochen für Kinder schon sehr nahe, meint Eismann. 60 Prozent seien nämlich der Meinung, dass mit Kindern jeden Tag zumindest einmal gemeinsam gegessen werden sollte, erklärt der Tiefkühl-Heimdienst aus Mettmann unter Berufung auf die Verbraucher-Umfrage „Kochen und Einkaufen für Kinder“ die das Marktforschungsinstitut Toluna in seinem Auftrag unter 1.009 Personen ab 18 Jahren durchgeführt hatte.

„Selber Kochen“ heiße mit Kindern die Devise. So lande bei der Mehrheit der Befragten (59 %) statt Pizza vermehrt Gemüse, Fisch oder Geflügel im Tiefkühlfach. Mit dem Familienzuwachs komme bei über der Hälfte der Deutschen auch die tägliche Portion Obst auf den Tisch. 52 Prozent vermeiden dabei gentechnisch veränderte Waren und 42 Prozent verzichten auf Produkte mit Geschmacksverstärkern. Fast jedes fünfte (zukünftige) Elternteil achtet beim Einkauf auf Bevorratung und Produkte zur schnellen Zubereitung. Jeder Dritte achtet dabei auf regionale Produkte und bei 18 Prozent sollten es Bio-Lebensmittel sein.

„Doch nur bewusst und gesund ist vielen doch zu anstrengend“, so Eismann. 39 Prozent der Befragten wollen auch mit Einzug des Nachwuchses eher nicht auf Kekse, Snacks und Schokolade verzichten. Aber nur zwischendurch. Jeder Zwölfte meint, dass er abends heimlich vor dem Fernseher nascht, sobald die Kinder im Bett sind.   Foto: Monkey Business/Fotolia.com   (Oktober 2016, Redaktion: Jörg Rüdiger)   Quelle: eismann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.