Konjunkturbericht: Aufschwung hält an

Die Ernährungsindustrie befand sich im zweiten und dritten Quartal 2016 weiter im Aufschwung. Nach Angaben des Konjunkturberichts der Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie (BVE) konnte sowohl der Umsatz als auch der Absatz gesteigert werden. Maßgeblicher Wachstumsmotor war dabei vor allem der Export. Der Aufschwung gab laut BVE auch positive Anreize an die Lebensmittelproduktion. Aber: Die Ertragslage der Unternehmen bleibt angespannt.

Im zweiten Quartal 2016 erwirtschaftete die Ernährungsindustrie einen Umsatz von 42,1 Milliarden Euro, ein Plus von zwei Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal. Im Juli und August 2016 wuchs der Umsatz auf 28,2 Milliarden Euro (+0,6 Prozent). Das Lebensmittelexportgeschäft stieg von April bis Juni 2016 um 3,1 und im Juli und August 2016 um weitere 1,2 Prozente. Die Lebensmittelproduktion legte ohne Saison- und Kalendereffekte im zweiten Quartal 2016 um 1,5 Prozent zu.

Doch steigende Produktanforderungen seitens der Verbraucher, des Einzelhandels und des Gesetzgebers erhöhen den Druck auf Produktionskosten und die Notwendigkeit, immer schneller auf wechselnde Marktanforderungen reagieren zu müssen, teilt die BVE mit. Selbst trotz des starken Exports weist die Vereinigung darauf hin, dass im Ausland immer mehr Handelshemmnisse den Marktzugang erschwerten. Der Konjunkturbericht steht auf der Webseite der BVE zum Download bereit.  Archivfoto: Rüdiger   (Oktober 2016, Autor: Marc Hankmann)   Quelle: BVE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.