KTG Agrar wird abgewickelt

KTG Agrar wird abgewickelt und von der Börse genommen. Das hat die vom Amtsgericht Hamburg am 6. Oktober durchgeführte erste Gläubigerversammlung beschlossen und damit dem Antrag des Insolvenzverwalters Stefan Denkhaus zugestimmt, dass ein Delisting der Aktie (ISIN DE000A0DN1J4) und der Anleihen (ISIN DE000A1H3VN9 und DE000A11QGQ1) der KTG Agrar SE vom geregelten Freiverkehr an der Frankfurter Wertpapierbörse zum 31.12.2016 durchgeführt wird. Zudem wurde ein fünfköpfiger Gläubigerausschuss gewählt.

Deutschlands größter Agrarkonzern hatte im Juli einen Insolvenzantrag gestellt. Die Insolvenz in Eigenverwaltung war Ende September aufgehoben worden. Zum Konzern gehören rund 46.000 Hektar landwirtschaftliche Flächen, vor allem in Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg. Die Gesamtschulden, die KTG Agrar bei rund 10.000 Gläubigern hat, werden aktuell mit 600 Millionen Euro angegeben, bei einer Überschuldung von 394 Millionen Euro. Der Norddeutsche Rundfunk NDR erklärt in einem ausführlichen Bericht, dass Insolvenzfachleute die Chancen für die Gläubiger, ihr Geld zurück zu bekommen, als schlecht einstufen. (Oktober 2016, Autor: Jörg Rüdiger)   Website-Ausriss: ktg-agrar.de   Quelle: KTG Agrar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.