Wird Restaurantkette Nordsee verkauft?

Die Restaurantkette Nordsee steht möglicherweise wieder zum Verkauf, meldet die Berliner Morgenpost unter Berufung auf „Insider“ und Äußerungen von „mit den Plänen vertraute Personen“ gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters. Die Investmentbank GCA Altium sei von den derzeitigen Eigentümern, darunter der Molkerei-Unternehmer Theo Müller und der frühere Bäckereiketten-Besitzer Heiner Kamps, mit der Suche nach einem Käufer beauftragt worden. Es gebe bereits Interessenten.

Die Nordsee gehört mit 372 Standorten – davon 316 in Deutschland und 33 in Österreich – und 4.800 Mitarbeitern zu den größten Systemgastronomen in Deutschland. 125 Betriebe werden von Franchisepartnern geführt, die nochmals 1.200 Mitarbeiter beschäftigen. In 167 Filialen wird die Gastronomie durch Einzelhandelsprodukte ergänzt. Der Systemumsatz lag nach Unternehmensangaben 2015 bei 350 Millionen Euro. Bis 1997 hatte das 1896 gegründete Unternehmen zusammen mit Deutsche See und Iglo zur Fischsparte von Unilever gehört. Seither gab es mehrere Besitzerwechsel, wobei Heiner Kamps seit 2005 und Theo Müller seit 2006 maßgeblich beteiligt waren.   (Oktober 2016, Autor: Jörg Rüdiger)   Quelle: Berliner Morgenpost

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.