Followfood gleicht CO2-Emissionen aus

Followfood will ab 2017 durch seine Transportrouten entstehendes Kohlendioxid (CO₂) ausgleichen. Das sei ein erster Schritt auf dem Weg zum insgesamt CO₂-freien Unternehmen, erklärt der Fisch- und Biopizza-Anbieter aus Friedrichshafen. Der Schutz der Meere und der Umwelt sei ihm seit Firmengründung ein tiefes Anliegen, begründet Followfood-Geschäftsführer Jürg Knoll (Foto). Ab Anfang 2017 werde Followfood alle CO₂-Emissionen, die durch den Transport seiner Waren entstehen, durch Baumbepflanzung in Uganda ausgleichen. Zusammen mit Myclimate, einem renommierten Anbieter für freiwillige CO₂-Kompensation, sei ein entsprechendes Konzept erarbeitet worden.

Das Followfood-Vorhaben ist eines von vielen Projekten, mit denen die Tiefkühlwirtschaft das Thema Nachhaltigkeit umsetzt. Einen breiten Überblick über dessen Entwicklung, Gegenwart und Zukunft bietet das Forum „Nachhaltigkeit / Corporate Social Responbility“ in der November-Ausgabe von tk-report minus 18, die am 11. November erscheint. Auf über 70 Seiten zeigen wir darin am Beispiel von mehr als 50 Firmen, welche Bedeutung Nachhaltigkeit und Unternehmensverantwortung für die TK-Branche haben und mit welchen Maßnahmen sie umgesetzt werden.  (November 2016, Autor: Jörg Rüdiger)   Quelle: followfood

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.