Big-Mac-Erfinder Delligatti gestorben

Der Erfinder des Big Mac ist tot. Michael „Jim“ Delligatti verstarb im stolzen Alter von 98 Jahren in seinem Haus in der Nähe von Pittsburgh, Ohio, zitiert der Tagesspiegel die Nachrichtenagentur AFP. 1967 hatte Delligatti, damals Franchisenehmer eines McDonald’s-Restaurants in Pennsylvania, die Genehmigung bekommen, den Mega-Burger mit zwei Pattys und drei Bun-Scheiben auszuprobieren. Den Umsatz brachte das um 12 Prozent hoch, heißt es, und McDonald’s übernahm die Idee zunächst landesweit, später international. Delligattis Idee, die er, wie er immer sagte, bei anderen Burger-Restaurants abgeguckt hatte, löste einen Trend zu immer größeren Burgern und überhaupt zu größeren Portionen in Fastfood-Restaurants aus. Heute geht die Entwicklung eher zu kalorienbewusstem Essen und ernährungsphysiologisch ausgewogenen Zusammenstellungen. Ein Kommentar zur Tagesspiegel -Meldung allerdings lautete sinngemäß: „Wenn man damit 98 wird, könnte ich ja auch mal wieder…“   Archivfoto: McDonald’s   (Dezember 2016, Autor: Jörg Rüdiger)   Quelle: Tagesspiegel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.