Test: Gute Ergebnisse für TK-Garnelen

Tiefgekühlte Garnelen im deutschen Einzelhandel sind überwiegend wohlschmeckend, haben aber zum Teil einen erhöhten Schadstoffgehalt oder lassen bei der Deklaration zu wünschen übrig. Zu diesem Ergebnis kam die Stiftung Warentest nach der Untersuchung von 20 tiefgekühlten Garnelenprodukten. Die elf untersuchten Produkte in der Kategorie „rohe Garnelen“ erhielten fünfmal die Benotung „gut“, dreimal „befriedigend“ (Edeka, Penny, Followfish), zweimal „ausreichend“ (Aldi Süd, Aldi Nord) und einmal „mangelhaft“. Testsieger war hier Alnatura vor den Handelsmarken von Netto und Real sowie Escal und Norma. Das mit „ausreichend“ benotete Produkt von Aldi Nord hatte das schlechteste sensorische Ergebnis eingefahren. „Mangelhaft“ waren „Three Coconut Tree“ Black Tiger Garnelen aufgrund eines erhöhten Perchlorat-Gehaltes.

Für die sechs Produkte der Kategorie „Große Garnelen, gekocht“ gab es zweimal „gut“ (Eismann und Ristic) und viermal „befriedigend“ (Biopolar, Deutsche See, Costa und Bofrost). Die drei Produkte der Kategorie „Kleine gekochte Garnelen“ brachte je ein „gut“ für Costa und Lidl und ein „befriedigend“ für die Eismeergarnelen von Ikea. Der vollständige Test soll in der Januar-Ausgabe der Zeitschrift „Test“ erscheinen und ist bereits jetzt im Internet zu erwerben.   (Dezember 2016, Autor: Jörg Rüdiger)   Quelle: Stiftung Warentest

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.