Lidl-Strategie: 20 Prozent weniger Salz und Zucker

Der Discounter Lidl hat seine „Reduktionsstrategie 2025″ vorgestellt. Hiermit verfolgt das Unternehmen das Ziel, in Produkten seiner Eigenmarken den Anteil an zugesetztem Zucker und Salz bis 2025 um jeweils 20 Prozent zu reduzieren. Die Umsetzung erfolge schrittweise und habe bereits begonnen. Erste Erfolge sind nach Unternehmensangaben bereits erzielt worden: In den Salami-Tiefkühlpizzen der Eigenmarke „Trattoria Alfredo“ beispielsweise wurde der Salzanteil pro 100 Gramm bereits um 15 Prozent auf 1,3 Gramm pro 100 Gramm gesenkt. „Wir werden unser gesamtes Eigenmarkensortiment überprüfen“, kündigt Jan Bock an, der in der Geschäftsleitung von Lidl Deutschland für den Einkauf zuständig ist. 

Bei der Anpassung orientiere sich das Unternehmen am Kundenwunsch, dem Geschmacksempfinden und wissenschaftlichen Erkenntnissen. „Wir wollen eine Sogwirkung für die Branche in Gang setzen und das Thema in die Mitte der Gesellschaft bringen“, so Bock. Zusätzlich zu Information und Aufklärung der Kunden geht Lidl eine Partnerschaft mit diabetesDE – Deutsche Diabetes Hilfe und eine Kooperation mit der Deutschen Schulsportstiftung ein.   Quelle: Lidl (Januar 2017, Autor: Michael Berkemeier)   Bild: Website-Ausriss Lidl

One Comment

Silke Es

Den Schritt der Zucker- und Salzreduzierung begrüße ich sehr und würde mir zudem noch wünschen, daß viele Produzenten statt dem normalen Speisesalz besser mit Meer- oder Himalaya-Salz arbeiten. Denn damit ist nicht nur den Diabetikern, sondern auch anderen Stoffwechselerkrankten geholfen.

Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.