Bonduelle wächst mit Tiefkühlkost

Minus 0,9 Prozent bei Konserven, plus 6,3 Prozent bei Tiefkühlkost und eine witterungsbedingte Stagnation bei Frischprodukten: Bonduelle gibt für das erste Halbjahr seines Geschäftsjahres 2016/2017 (Juli 2016 bis Juni 2017) einen Umsatz von rund 1,025 Milliarden Euro an. Das war bei gegenwärtigem Wechselkurs ein Plus von insgesamt 1,4 Prozent gegenüber dem Vergleichshalbjahr 2015/2016 (1,011 Mrd. Euro). Negative Zahlen gab es für die zweite Hälfte des ersten Quartals 2016/2017: Der Umsatz ging um 0,5 Prozent von 548,7 auf 545,8 Millionen Euro zurück, wobei Konserven mit 3,1 und Frischprodukte mit 1,3 Prozent im Minus lagen, während TK-Produkte noch um 4,4 Prozent zulegten. Insgesamt setzte Bonduelle in seinem gerade abgelaufenen Geschäftshalbjahr 504,5 Millionen Euro mit Konserven (Vergleichshalbjahr 509,3 Mio. Euro) um, 318,8 Millionen Euro (299,9 Mio. Euro) mit Tiefkühlware und unveränderte 202,4 Millionen Euro mit Frischprodukten. Aktuell belastet nach Firmenangaben die ungewöhnliche Kälte in Südeuropa Bonduelles Frischsalat-Geschäft (Foto Salat-Vertragsanbau in Italien). Während Konserven und Frischware im Einzelhandel zu finden sind, verkauft Bonduelle Tiefkühlware vor allem im Großverbraucher-Markt.   (Februar 2017, Autor: Jörg Rüdiger)   Quelle: Bonduelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.