Gastronomie setzte 2016 mehr um

Das Gastgewerbe in Deutschland setzte im Jahr 2016 preisbereinigt (real) 0,9 Prozent mehr um als im Vorjahr, wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt. Nominal stieg der Umsatz sogar um 2,9 Prozent. Die Entwicklung verlief jedoch in den einzelnen Bereichen des Gastgewerbes unterschiedlich: Beherbungsunternehmen konnten ihren Umsatz real (+ 0,9 %) und nominal (+ 2,9 %) stärker steigern als die Gastronomie, die real nur 0,2 und nominal 2,4 Prozent mehr umsetzte. Innerhalb der Gastronomie schnitten die Caterer bei der realen (+ 1,3 %) und nominalen (+ 2,8 %) Umsatzentwicklung besser ab als der Durchschnitt.

Im Dezember 2016 gab es für Caterer und in etwas geringerem Maße für die Gesamtheit der Gastronomen allerdings Umsatzrückgänge, während Beherbergungsunternehmen im Dezember 2016 real 2,8 und nominal 4,5 Prozent höhere Umsätze als im entsprechenden Vorjahreszeitraum erzielten. Der Umsatz in der Gastronomie ging im Dezember 2016 real um 2,8 und nominal um 0,9 Prozent gegenüber dem Dezember 2015 zurück. Die Caterer setzten real 3,1 und nominal 1,7 Prozent weniger um als im Vorjahres-Dezember.

Wie in den Vorjahren stieg die Zahl der Beschäftigten im Gastgewerbe: 2016 lag sie um 0,4 Prozent höher als im Vorjahr. Die Erhebung erfasst Unternehmen des Gastgewerbes mit einem Umsatz von mindestens 150.000 Euro pro Jahr.   Bild: Kadmy/Fotolia.com   (Februar 2017, Autor: Marc Hankmann)  Quelle: Destatis

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.