VDKL: mehr Vielfalt, weniger Schweinefleisch

Die im Verband Deutscher Kühlhäuser und Kühllogistikunternehmen (VDKL) zusammengeschlossenen Kühlhäuser verzeichneten im vergangenen Jahr eine stabile Auslastung. Sie lag 2016 bei 76 Prozent. Zum Vergleich: 2015 betrug die Quote 76,4 Prozent. Dieser verhaltene Rückgang der Auslastung entspreche einer grundsätzlich unauffälligen wirtschaftlichen Bewegung, wie der VDKL mitteilt. In den letzten drei Jahren lag die Auslastung mit durchschnittlich 76,2 Prozent auf einem kontinuierlich „guten Niveau“, so der Verband weiter.

Bei der statistischen Erhebung, die das Kölner Institut für Handelsforschung (IfH) im Auftrag des VDKL durchführt, lassen sich allgemeine Ernährungstrends feststellen. So fällt auf, dass sich die Zahl der eingelagerten Paletten „anderer Ernährungsgüter“ wie etwa Nüsse, Kräuter sowie Nahrungsergänzungsmittel 2016 im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt hat. Das entspricht einem Belegungsanteil von 7,9 Prozent. Weniger eingelagert wurde dagegen Schweinefleisch. Hier sank die durchschnittliche Palettenbelegung um drei Prozent auf 12,6 Prozent. Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht.   Grafik: VDKL   (Februar 2017, Autor: Marc Hankmann)   Quelle: VDKL

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.