DLG-Studie zur Fleischersatz-Akzeptanz

„Vegetarisches Produkt nach Schnitzelart“ ist mit 43 Prozent der Favorit unter den Bezeichnungen, die Verbraucher in einer Umfrage der DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft) zu Fleischersatzprodukten auswählten. „Vegetarisches Schnitzel“ kam hingegen nur auf 15 Prozent Zustimmung und lag damit noch drei Prozentpunkte hinter dem Zweitplatzierten „Vegetarisches Produkt“ (18 %) und nur zwei Prozentpunkte vor „Vegetarisches Produkt mit Schnitzelgeschmack“ (13 %). Auch sonst erbrachte die in Zusammenarbeit mit der Fachhochschule Münster mit 500 online Befragten durchgeführte, nicht repräsentative Verbraucherstudie „Akzeptanz und Käuferverhalten bei Fleischersatzprodukten“ nur geringe Zustimmungswerte zu den Begriffen „Schnitzel“, „Frikadelle“, „Bratwurst“ und „Wurst-Aufschnitt“. Zwei Drittel der Befragten wollten diese Begriffe nur akzeptieren, wenn das Produkt Fleisch enthält – wobei sie nach dem Begriff „Schnitzel“ und nicht nach „Vegetarisches Schnitzel“ gefragt wurden. Am ehesten wird für fleischfreie Produkte der Begriff „Wurst“ akzeptiert, am wenigsten „Frikadelle“.

„Obwohl die Probierbereitschaft bei vegetarischen Wurst- und Fleischersatzprodukten groß ist, ist nur ein sehr kleiner Anteil der befragten Verbraucher als regelmäßige Stammkäufer einzustufen“, schildert die DLG. „Viele der Personen, die schon einmal vegetarische Fleischersatzprodukte gekauft haben, geben an, dass sie diese Erzeugnisse seltener als alle 14 Tage beziehungsweise unregelmäßig kaufen. Gründe dafür könnten sein, dass das sensorische Profil und das Preis-Leistungs-Verhältnis nicht überzeugt haben.“   (März 2017, Autor: Jörg Rüdiger)   Quelle und Cover-Foto: DLG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.