Frosta: 25 Prozent Marken-Wachstum

Die Frosta AG hat ihren Umsatz 2016 im Vergleich zum Vorjahr um 5,9 Prozent auf 466 Millionen Euro gesteigert. Der Konzern-Jahresüberschuss stieg von 18,2 (2015) auf 21,6 Millionen Euro (2016). Treibende Kraft war dabei die eigene Marke Frosta in Deutschland, deren LEH-Umsatz laut IRI um 25,7 Prozent stieg. „Das Plus fiel damit zum dritten Mal in Folge zweistellig aus“, freuen sich die Bremerhavener. Insbesondere der Bereich Fisch (+47 %) habe sich ausgezeichnet entwickelt. „Das bestätigt unsere Überzeugung, dass das Verbraucherinteresse an ehrlichen und klar deklarierten Produkten stark wächst“, kommentiert Vorstand Hinnerk Ehlers die Entwicklung. Vom Gesetzgeber fordert er strengere Richtlinien für die Deklaration von Zusatzstoffen.

Das selbstverordnete Reinheitsgebot, Transparenz gegenüber dem Verbraucher sowie eine möglichst gute Umweltbilanz seien die Basis für den Erfolg der Marke Frosta. Messbar werde der nicht nur durch die Bilanzzahlen, „sondern auch durch den Erfolg der Frosta-Produkte in einem nach wie vor schwierigen Marktumfeld“. 2016 hätten 2,3 Millionen neue Haushalte als Frosta Kunden gewonnen werden können. Positive Entwicklung auch im Auslandsumsatz: Er stieg von 189,1 (2015) auf 199,3 Millionen Euro. Dabei habe die Frosta AG ihre führende Marktstellung in Osteuropa und vor allem in Ungarn und Rumänien weiter ausgebaut. Der Bereich Handelsmarken war nach Frosta-Angaben weiterhin von starkem Preisdruck geprägt. Mit 238,9 Millionen Euro (Vorjahr 237,8 Mio. Euro) blieb der Umsatz hier nahezu konstant.

Die Mitarbeiterzahl ist sowohl im Inland als auch im Ausland leicht auf 1.665 Personen angestiegen. Mit 26 Millionen Euro, voll aus dem Cashflow finanziert, wurde gegenüber 2015 (14,4 Mio. Euro) deutlich mehr in Projekte an allen Standorten investiert. Die Eigenkapitalquote bleibt mit 54 Prozent auf hohem Niveau (Vorjahr 55,1 %). Das sichere die Unabhängigkeit, kommentiert Frosta. Der Gewinn je Aktie wurde im Geschäftsjahr um 18,7 Prozent auf 3,17 Euro gesteigert. In der Hauptversammlung will der Vorstand vorschlagen die Dividende auf 1,50 Euro je Aktie zu erhöhen.   (März 2017, Autor: Jörg Rüdiger)   Quelle und Website-Ausriss: Frosta AG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.