Rekordjahr für belgische Kartoffelverarbeiter

Die belgische Kartoffelverarbeitungsindustrie hat das vergangene Jahr mit einem Rekord abgeschlossen. Nach Angaben des Branchenverbands Belgapom legte die Produktion gegenüber 2015 um elf Prozent auf 4,4 Millionen Tonnen verarbeitete Kartoffeln zu. Ein solches Wachstum habe es laut Belgapom im Jahresvergleich noch nie zuvor gegeben. Den stärksten Anstieg verzeichneten TK-Pommes frites mit einem Plus von 14,3 Prozent auf 1,68 Millionen Tonnen. Der Umsatz lag 2016 bei 1,55 Milliarden Euro. In diesem Industriesegment arbeiten 4.115 Beschäftigte, 578 mehr als 2015.

Darüber hinaus schlägt sich das 2014 gestartete branchenweite Projekt für nachhaltiges Wachstum in der Investitionssumme nieder. Im Vergleich zu 2015 investierten die belgischen Kartoffelverarbeiter 85 Prozent mehr als 2016, insgesamt 310 Millionen Euro. Das Projekt fördert Innovationen für eine nachhaltige Kartoffelproduktion. Da jedoch 80 Prozent der Produkte exportiert werden, beobachten die Belgier die protektionistische Entwicklung einiger Länder mit Sorge.   Bild: ten03/Fotolia.com   (März 2017, Autor: Marc Hankmann)   Quelle: Belgapom

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.