Auslastung der VDKL-Kühlhäuser leicht rückläufig

Die durchschnittliche Auslastung aller Kühlhäuser, die im Verband Deutscher Kühlhäuser & Kühllogistikunternehmen e.V. (VDKL) organisiert sind, lag im ersten Halbjahr 2017 bei 77,3 Prozent. Im ersten Halbjahr 2016 waren es 79,8 Prozent gewesen, wie der Verband mit Sitz in Bonn bekannt gab. „Dieser Rückgang der Auslastung ist eine grundsätzlich normale wirtschaftliche Bewegung: In den letzten Jahren war die durchschnittliche Auslastung kontinuierlich gestiegen und mit nahezu 80 Prozent auf einem verhältnismäßig hohen Niveau angelangt“, ordnet Jan Peilnsteiner, Geschäftsführer des VDKL, die aktuellen Zahlen ein. Eine Grafik zur Halbjahresauslastung der VDKL-Kühlhäuser 2015 bis 2017 können Sie hier sehen.    

Das Kölner Institut für Handelsforschung (IfH) fragte die Palettenbelegung in 14 Produktgruppen ab. Die Veränderungen bewegen sich lediglich im unteren Prozent-Bereich. Leichte Veränderungen gab es in der Produktgruppe „Allgemeine Tiefkühlkost“ (minus 1,3 %), und bei „Kartoffelerzeugnisse“ (plus 0,9 %). Bei den Produktgruppen „Schweinefleisch“ (minus 0,2 %) und „Eiskrem“ (minus 0,6 %) liegen laut VDKL saisonal bedingte Rückgänge in der Auslastung vor. Eine Vergrößerung der Grafik zur durchschnittlichen Palettenbelegung Januar bis Juni 2017 ist hier zu finden.     Quelle & Grafik: Verband Deutscher Kühlhäuser & Kühllogistikunternehmen (VDKL).  (Autor: Michael Berkemeier, August 2017)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.