Unser Heimatbäcker schließt Produktionen

Das Unternehmen „Unser Heimatbäcker“, das auch unter der Marke „Lila Bäcker“ auftritt, wird nach Informationen des NDR den Produktionsstandort in Gägelow (Landkreis Nordwestmecklenburg) Ende Mai komplett schließen. Auch am Unternehmenshauptsitz in Pasewalk soll es zu Veränderungen kommen. Hier werde es künftig keine Konditorei mehr geben. Zusätzlich sollen in der Produktion in Dahlewitz (Brandenburg) Mitarbeiter entlassen werden. Ziel sei eine effizientere Unternehmensstruktur. Insgesamt seien rund 230 Mitarbeiter betroffen. Als Gründe nannte die Geschäftsführung Kostensteigerungen und hohen Wettbewerbsdruck. 

Die „Unser Heimatbäcker GmbH“ beschäftigt aktuell rund 2.700 Mitarbeiter und betreibt nach eigenen Angaben mehr als 400 Filialen. Der Umsatz betrug 2017 rund 139 Millionen Euro. Das Unternehmen gilt als fünftgrößte Filialbäckerei in Deutschland. Hauptgesellschafter ist die Deutsche Beteiligungs AG.      Bild: Website-Ausriss Unser Heimatbäcker   Quellen: NDR und Deutsche Beteiligungs AG    (April 2018, Autor: Michael Berkemeier)

One Comment

Heinrich

Meine sehr geehrten Damen und Herren
Betr: Insolvenz „Lila Bäckerei“, das ist eine Folgeerscheinung von:
Ich war ca 8 Jahre Kunde in Warnemünde im Rewe Markt Kunde bei der Lila Bäckerei und muss ihnen sagen, dass dieser Laden Insolvent ging, wundert mich nicht.
a) die ersten Jahre sehr gute Ware
b) dann wurde das Personal immer pampiger, speziell eine junge Dame ca 35 Jahre, kastanoienrotes Haar und unmögliche Tätowierungen, unfreundlich fast aggresiv.
c) man hatte oft das Gefühl, dass nicht verkaufte Ware entweder eingefroren und wieder aufgebackt wurde.
d) die Kruste hatte keinen Glanz
e) die Kruste war zu hart / brüchig, dass war für mich ein zeichen – alte Ware
f) hatte man einen extra Wunsch z. B. Brötchen die gerade aus dem Ofen kamen, die Antwort – unfreundlich, erst müssen die anderen Verkauft werden.
Bei diesem Preisgefüge und Angeboten heute z.B. vom neuen ALDi gegenüber, brauch man sich solche Sachen nicht gefallen zu lassen
g) Drei mal hatte ich die damaligen Direktion auf diese Umstände hingewiesen, einmal belkam ich eine dumme Antwort, auf die nächsten zwei keine Reaktion mehr
Ich war Betreiber und Koch in einem der renomiertesten Restaurants in Warnemünde „henrys restaurant“ und glaube Ahnung zu haben von Lebensmittel, hätte ich mir das damals erlaubt in meinem Lokal – hätte ich keine Gäste mehr gehabt
MfG J. Heinrich / henry

Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.