Aryzta: Weiter tiefrote Zahlen

Der irisch-schweizerische TK-Backwarenhersteller Aryzta musste erneut sinkende Zahlen vermelden. Wie das börsennotierte Unternehmen für das Ende Juli abgelaufene Geschäftsjahr 2017/2018 berichtete, lag der Umsatz bei 3,435 Milliarden Euro. Im Vergleich zum Vorjahr bedeutet dies einen Rückgang von rund 9,5 Prozent. Richtig abwärts ging es jedoch erst beim bereinigten Nettoergebnis: Dieses betrug nur noch 49,6 Millionen Euro, was einen Rückgang von 72,3 Prozent bedeutet.

Um notwendige Restrukturierungen durchführen zu können, kündigte Aryzta eine Kapitalerhöhung über 800 Millionen Euro an. Nach Abschluss der Kapitalerhöhung ist der Konzern der Ansicht, dass er gut positioniert sein werde, um seine Kernziele zu erreichen, das Geschäft zu stabilisieren und die Leistung und das Wachstum zu fördern, da dem Markt für TK-Backwaren weiter ein hohes Potenzial zugeschrieben werde. Für das Geschäftsjahr 2019 erwartet Aryzta ein organisches Ebitda-Wachstum im mittleren bis hohen einstelligen Bereich.       Quelle & Bild: Aryzta (Oktober 2018)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.