Metro bestätigt Prognose für das Gesamtjahr


Metro konnte im Geschäftsjahr 2017/18 nach vorläufigen und nicht testierten Zahlen den flächenbereinigten Umsatz um 0,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr steigern, vermeldet die Metro AG. Die Großhandelssparte habe flächenbereinigt im abgelaufenen Geschäftsjahr um 1,3 Prozent zulegen können. Aufgrund negativer Wechselkurseffekte ging der berichtete Umsatz um -1,4 Prozent auf 29,5 Milliarden Euro zurück, so die Metro AG. Zum 30.09.2018 umfasste das Standortnetz 769 Standorte, 10 Standorte mehr als zum Vorjahresstichtag. Im Geschäftsjahr 2017/18 wurden 14 Standorte neueröffnet.

Nach einem deutlichen Umsatzwachstum im 1. Halbjahr verzeichnete Real im 2. Halbjahr 2017/18 einen Rückgang durch die anhaltende Hitzewelle und eine temporäre Beeinträchtigung der Warenverfügbarkeit, so die Metro AG. Im 4. Quartal sinkt der flächenbereinigte Umsatz um -4,1 Prozent. In der Summe gab der Geschäftsjahresumsatz von Real flächenbereinigt um -1,7 Prozent nach. Der berichtete Umsatz ging im aktuellen Geschäftsjahr um -2,3 Prozent auf 7,1 Milliarden Euro zurück. Das Marktplatz-Geschäft real.de wuchs um 85 Prozent auf 280 Millionen (GMV). Zum 30.09.2018 umfasste das Standortnetz 279 Standorte, 3 Standorte weniger als zum Vorjahresstichtag. Das zum Verkauf stehende SB-Warenhaus-Geschäft werde aufgrund des laufenden Verkaufsprozesses zum 30. September 2018 als nicht fortgeführte Aktivität ausgewiesen, so die Metro AG.

„Die nachhaltige Fokussierung der Metro auf den Großhandel erweist sich als richtig. Metro Wholesale steigert den Umsatz flächenbereinigt im fünften aufeinander folgenden Jahr und liegt im Geschäftsjahr 2017/18 noch über dem Vorjahreswachstum. Die Belieferung entwickelt sich zu einem Wachstumstreiber insbesondere für unsere wichtigen HoReCa-Kunden, die wir über digitale Innovationen noch stärker an Metro binden. Wir bestätigen die Prognose für das Gesamtjahr 2017/18“, sagt Olaf Koch, Vorstandsvorsitzender der Metro AG. Der Gesamtumsatz der Metro AG lag im Geschäftsjahr 2017/18 bei 36,5 Milliarden Euro. Der Rückgang im berichteten Umsatz um -1,6 Prozent sei auf nachteilige Wechselkursentwicklungen zurückzuführen, erklärt die Metro AG.   Foto & Quelle: Metro AG   (Oktober 2018)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.