GfK: TK-Kartoffelprodukte mit Umsatzplus


Die angespannte Entwicklung der Tiefkühlkost inklusive Speiseeis ging auch im September 2018 weiter, vermeldet der GfK Consumer Index 9/18. Der Markt schloss den Monat mit einem Umsatzminus von 1,9 Prozent ab. Dabei haben die TK-Herstellermarken mit minus 2,1 Prozent etwas stärker verloren als die TK-Handelsmarken mit minus 1,6 Prozent. Negativ entwickelten sich im September 2018 vor allem die Bereiche TK-Fisch/Meeresfrüchte (-4,3 %), TK-Pizza & -Snacks (-8,8 %) und TK-Backwaren (-8,8 %). „Hier sehen wir parallel einen kurzzeitigen Rückgang bei der Anzahl der Käuferhaushalte, und auch die gekaufte Menge pro Käuferhaushalt wird hier reduziert“, so die GfK.

Lediglich ein paar Bereiche trotzten im September 2018 laut GfK dieser Entwicklung: TK-Kartoffelprodukte schlossen mit einem Plus von 4,6 Prozent ab und die TK-Fertiggerichte zeigten konstante Umsätze zum Vorjahresmonat (-0,3 %). Umsatztreiber bleibt das Speiseeis: Die Zugewinne liegen bei 8,3 Prozent, gleichermaßen erarbeitet von Marken (+8,3 %) und Handelsmarken (+9,0 %). Trotz der Delle im September falle das Resümee für die Tiefkühlkost insgesamt (inkl. Speiseeis) im aufgelaufenen Jahr (YTD September 2018) mit einem Umsatzplus von 2,5 Prozent zum Vorjahreszeitraum aber weiterhin positiv aus, so die GfK.   Foto: Frietmuseum   (November 2018)   Quelle: GfK

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.