Metro erreicht Ergebnisziel

Die Metro AG hat im Geschäftsjahr 2017/18 den flächenbereinigten Umsatz um 0,7 Prozent gesteigert, vermeldet das Düsseldorfer Handelsunternehmen. Der berichtete Umsatz von 36,5 Milliarden Euro lag aufgrund negativer Wechselkurseffekte um 1,6 Prozent unter dem Vorjahr. Das berichtete EBITDA ohne Ergebnisbeiträge aus Immobilientransaktionen belief sich auf 1.396 Millionen Euro (2016/17: 1.436 Mio. Euro). Bereinigt um Wechselkurseffekte hat sich das EBITDA ohne Ergebnisbeiträge aus Immobilientransaktionen um 1,2 Prozent verbessert. Die Metro AG habe damit die angepassten Ziele erreicht, so das Unternehmen.

Der Umsatz der Großhandelssparte von Metro konnte flächenbereinigt im Geschäftsjahr 2017/18 um 1,3 Prozent zulegen. „Damit ist der Großhandel fünf Jahre hintereinander gewachsen“, betont die Metro AG. Der Umsatz von Real verringerte sich im Geschäftsjahr 2017/18 flächenbereinigt um 1,7 Prozent. Gründe waren laut Metro die anhaltende warme Witterung sowie eine temporäre Beeinträchtigung der Warenverfügbarkeit im zweiten Halbjahr. Der berichtete Umsatz ging auch aufgrund von drei teilweise vorübergehenden Marktschließungen um 2,3 Prozent auf 7,1 Milliarden Euro zurück.

Sehr positiv entwickelte sich laut Metro der Online-Umsatz: Der Gross Merchandise Value, also der Bruttowarenwert über die Marktplatz-Plattform Real.de, wuchs im Geschäftsjahr 2017/18 um 90 Prozent auf 380 Millionen Euro. Der Verkaufsprozess von Real und einzelnen sonstigen Gesellschaften bzw. Vermögenswerten, den der Vorstand der Metro AG Mitte September 2018 angekündigt hatte, schreite wie geplant voran. Nach der Ankündigung des angestrebten Verkaufs wird das SB-Warenhausgeschäft zum 30. September 2018 als nicht fortgeführte Aktivität ausgewiesen.   Foto & Quelle: Metro AG   (Dezember 2018)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.