Speiseeis trotzt dem Winter

Speiseeis erzielte im November 2018 einen Umsatzanstieg um rund zehn Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat, vermeldet der GfK Consumer Index 11/2018. Die Marktforscher zeigen sich darüber verwundert, denn normalerweise werde im November in den Tiefkühltruhen Platz für das Weihnachtsgeflügel und sonstige Wild- und Fleischspezialitäten geschaffen – oftmals zuungunsten des Speiseeises, so die GfK. Die aktuellen Umsätze dort besagten aber das Gegenteil. Die Speiseeis-Marken sind dabei mit gut 13 Prozent deutlich stärker gewachsen als die Handelsmarken (+6,3 %). Dabei stiegen die Durchschnittspreise der Marken um gut fünf Prozent, bei den Handelsmarken blieben sie indes konstant. Der restliche Tiefkühlkostmarkt (ohne Speiseeis) bewegte sich im November 2018 wertmäßig auf dem Niveau des Vorjahresmonats (+0,4 %), wobei die positive Umsatzentwicklung der Marken (+2,2 %) eine negative bei den Handelsmarken (-2,0 %) aufgefangen hat.

In der Kumulation von Januar bis November 2018 ist die Tiefkühlkost inkl. Speiseeis wertmäßig mit 2,6 Prozent im Plus. Leicht überproportional zum Gesamtmarkt entwickeln sich dabei die Teilmärkte TK-Fertiggerichte (+3,7 %), TK-Kartoffelprodukte (+5,6 %), TK Obst (+3,4 %) und natürlich das Speiseeis (+14,5 %). Eine echte Mengensteigerung ist allerdings nur bei den TK-Fertiggerichten und beim Speiseeis zu verzeichnen.   Foto: pixabay.de   (Januar 2019)   Quelle: GfK

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.